Fans strömen zur Musik britischer Independent-Labels in Streaming- und physischen Formaten – Music News



Mehr als ein Viertel der gesamten Musik, die im Jahr 2020 in Großbritannien konsumiert wurde, stammte von Künstlern aus der Independent-Musik-Community, berichteten BPI und AIM heute. Zusammen repräsentieren die Plattenlabelvereinigungen AIM und BPI das Spektrum der Rechteinhaber von Tonträgern im Vereinigten Königreich.

Darüber hinaus zeigen die Daten, die aus dem Jahrbuch All About The Music 2021 des BPI stammen und auf Daten der Official Charts Company basieren, Folgendes:

Der Anteil britischer unabhängiger Labels am Musikkonsum über Streaming und physische Formate zusammen, gemessen am Album Equivalent Sales (AES)1, stieg im Jahr 2020 im dritten Jahr in Folge auf knapp 26 %;

Der Anteil unabhängiger Musikunternehmen an Streaming-Äquivalent-Alben (SEAs) ist in den letzten fünf Jahren gewachsen und hat 2021 einen starken Start hingelegt; und

Independent-Musik sticht traditionell in physischen Formaten über ihr Gewicht hinaus und bleibt eine treibende Kraft, um Chart-Effekte zu erzielen – ein Schlüsselfaktor für den Erfolg unabhängiger Labels in den letzten Jahren.
Dieser Trend hat sich bis 2021 fortgesetzt, nachdem Künstler wie Mogwai (Rock Action Records), You Me At Six (AWAL) und Architects (Epitaph Records) im ersten Quartal die Nummer-1-Alben in den offiziellen Alben-Charts erreicht haben.
Historisch überwiegend aus Labels zusammengesetzt, umfasst der wachsende Marktanteil des Independent-Sektors heute eine zunehmende Anzahl von kreativen Unternehmern, von DIY (Do-It-Yourself) und selbstveröffentlichenden Künstlern bis hin zu Plattenlabels und anderen Veröffentlichungspartnern. In diesem Jahr hat AIM eine neue, kostenlose Associate-Mitgliedschaft für alle eingeführt, die ein AIM-Vertriebsmitglied durchlaufen, das den Zugang zu Wissen und Möglichkeiten zur Vertretung in diesem immer vielfältiger werdenden Sektor gewährleistet, während BPI ein Programm zur Aufnahme von Mitgliedschaften einführte, das darauf abzielt, Barrieren zu beseitigen Einstieg in die Musikindustrie für kleine Labels und Musikunternehmen, die von Einzelpersonen mit unterschiedlichem Hintergrund und unterrepräsentierten Kategorien geführt werden.

Geoff Taylor, Chief Executive BPI & The BRIT Awards, sagte: „Die Independent-Community ist das Herz unserer pulsierenden Musikszene und entwickelt ständig Innovationen, um Großbritannien zu einem dynamischen und wettbewerbsfähigen Inkubator für vielfältige neue Talente zu machen. Indie-Labels und ihre Künstler nutzen die globale Reichweite des Streamings, führen neue Modelle für Künstler-Label-Partnerschaften ein und spielen eine Schlüsselrolle bei der Wiederbelebung von Vinyl und der Widerstandsfähigkeit von CDs. Sie tragen dazu bei, dass die Musikindustrie vor Kreativität nur so wimmelt und Fans und Künstler mehr Auswahl denn je haben.“

Paul Pacifico, CEO von AIM, sagte: „Unabhängige Musikunternehmen sind die Heimat von Innovation und Experimenten in der britischen Musikindustrie. Unsere Community aus kreativen Unternehmern hält die Musik in Bewegung. Da Streaming den Verbrauchern immer mehr Möglichkeiten bietet, vielfältige und vielseitige Musik zu entdecken und zu genießen, ist es kein Wunder, dass der Marktanteil unabhängiger Unternehmen trotz der Konsolidierung der Branche weiter wächst.“

Unabhängige, die sich bei physischen Veröffentlichungen auszeichnen

Während Independent Labels und ihre Künstler bei Streaming-Diensten eine starke Leistung erbringen, haben sie eine besonders einflussreiche Rolle bei der Wiederbelebung physischer Formate gespielt, wobei der höchste Formatanteil der Independents im Jahr 2020 auf Vinyl-LP (35 %) liegt. In den ersten drei Monaten des Jahres 2021 stieg dieser Wert noch weiter an, da unabhängige Künstler fast vier von zehn Vinyl-LPs beanspruchten, die vom britischen Musikkäufer gekauft wurden (39,8 %). Zu den meistverkauften unabhängigen Künstlern im Jahr 2020 gehörten Kylie (Disco), Arctic Monkeys (Live At Royal Albert Hall), IDLES (Ultra Mono), Fontaines D.C. (A Hero’s Death) und Gerry Cinnamon (The Bonny). Über 250 unabhängige Titel wurden über 1.000 Exemplare auf Vinyl verkauft.
Unabhängige Labels und ihre Künstler schnitten auch auf CD gut ab und machten im Jahr 2020 fast 30 % aller Verkäufe des Formats aus, die im ersten Quartal dieses Jahres auf 32,5 % stiegen.

Jeff Bell, Partisan Records, sagte: „Bei der Unabhängigkeit geht es um Kultur und Gemeinschaft. Beide Ideen beginnen meist außerhalb (oder bestenfalls am Rande) dessen, was im traditionellen Sinne kommerziell machbar ist. Eine echte Wertschöpfung für Künstler braucht also Zeit, Agilität und eine Partnerschaft im wahrsten Sinne des Wortes. Da sich die Landschaft in ihrem Tempo weiterentwickelt, werden die Nachfrage und der Erfolg dieser flexiblen Ansätze weiter zunehmen.“

Starke unabhängige Leistung bei Streaming-Diensten

Unabhängige Labels und Künstler machten 2020 mit einem Viertel (24,5%) der Streaming-Äquivalent-Alben den bisher höchsten Anteil aus und starteten mit 25,8% sehr positiv in das erste Quartal des neuen Jahres. Unabhängig veröffentlichte Tracks von Künstlern wie AJ ​​Tracey, Trevor Daniel und Endor gehörten 2020 zu den 100 meistgespielten Songs auf Audio-Streaming-Diensten in Großbritannien, wobei unabhängige Künstler wie Central Cee, KSI, BTS und Tom Zanetti in die Top 100 des bisherigen Jahres.

Unabhängige Labels freuen sich über den Erfolg in den offiziellen Alben-Charts

Die starke Wettbewerbsdynamik der britischen Musikindustrie widerspiegelnd, behaupteten unabhängige Labels im Jahr 2020 vier Nr.1-Alben in den offiziellen Album-Charts: BTS (Map of the Soul –7), Gerry Cinnamon (The Bonny), IDLES (Ultra Mono) und Kylie (Disco) – die größte Bilanz seit 2017. Beeindruckende 52 unabhängige Alben schafften es in die wöchentlichen Official Albums Chart Top 10 (wieder die größte Zahl seit 2017). Diese starke Leistung setzte sich im ersten Quartal 2021 fort, mit drei unabhängigen Titeln, die es auf Platz 1 schafften – You Me At Six (Suckapunch), Mogwai (As The Love Continues) und Architects (For The Who Wish To Exist).

Pat Carr, Remote Control Agency, sagte: „Seit Jahren hat der Independent-Sektor überlebt und gedeiht, indem er kreativer, besonders anpassungsfähig und superflink sein musste. Wir arbeiten hart und Hand in Hand mit unseren Künstlern und Managementteams daran, eine enge und persönliche Beziehung zu den Fans, starkes D2C, digitales Marketing, DSP-Beziehungen und soziale Strategien zu pflegen und offline, die in diesem aktuellen Markt immer noch ein wesentlicher Bestandteil der Musikentdeckung sind. Dieser praktische und detailgetreue Ansatz ermöglicht es den Indies, sich immer mehr im Mainstream zu messen – das ist großartig zu sehen!“

Ein starker physischer Anteil schafft einen Vorteil im Rennen um eine offizielle Chart Nr. 1

Die starke Verbindung zwischen unabhängigen Künstlern (und ihren Fans) mit Veröffentlichungen auf physischen Formaten hat dazu beigetragen, dass dieses erste Quartal eine besonders gute Leistung erzielt hat, wobei der Anteil der Independents an allen Metriken bis zum ersten Quartal 2020 angestiegen ist.

Veröffentlichungen auf physischen Formaten sind weiterhin eine treibende Kraft, um in den offiziellen Charts zu erscheinen, ein Schlüsselfaktor für den Erfolg unabhängiger Labels in den letzten Jahren. Seit ihrem Tiefpunkt im Jahr 2007 sind die Vinylverkäufe nun das dreizehnte Jahr in Folge gestiegen – ein Plus von 11,5% im Jahr 2020 mit 4,8 Millionen gekauften LP-Kopien. Im ersten Quartal 2021 beschleunigte sich dieser Trend noch weiter und stieg um 16 % – eine bemerkenswerte Leistung angesichts der durch den Lockdown auferlegten Beschränkungen, die jedoch widerspiegelt, wie Labels, Geschäfte, Fans und Künstler online zusammenkamen, unterstützt durch Kampagnen wie Love Record Stores, Record Store Day und National Album Day.

Zu Beginn des Jahres 2021 gab es 13 Alben mit „physischer Mehrheit“ in den offiziellen Albumcharts, darunter nicht nur die oben genannten Nummer Eins, sondern auch Neuerscheinungen von Celeste (Not Your Muse), Kings of Leon (When You See Yourself .). ), The Snuts (WL), Tom Grennan (Evering Road) und Barry Gibb (Greenfields).

Alle 13 Alben hatten einen physischen Anteil von insgesamt über 60 %, sechs davon über 80 %. Dies ist die längste Serie der Nummer Eins der „physischen Mehrheit“ seit Ende 2019 (15) – ein bedeutender Erfolg, wenn man bedenkt, wie viel Streaming im selben Zeitraum gewachsen ist, was darauf hindeutet, dass viele Fans aktiv nach ihren Lieblingstiteln gesucht haben, um sie zu kaufen. auch während des Lockdowns. Der Run wurde letzten Monat durch Taylor Swifts neues Album Fearless (Taylor’s Version) unterbrochen, aber seitdem haben fünf weitere Alben, die den Spitzenplatz beansprucht haben, dies mit einer mehrheitlich „physischen“ Komponente getan, was die Gesamtzahl für 2021 auf 18 erhöht .

Drew Hill, MD Proper Music Distribution, sagte: „2021 ist auf dem Weg, ein besonders starkes Jahr für CDs und Vinyl zu werden, mit 18 der 22 #1 Alben des Jahres, die bisher eine physische Verkaufsmehrheit aufweisen , und die unterschiedlichen Rollen, die Streaming und physisches Spielen spielen – Entdeckung vs. materielles Eigentum – ergänzen sich gut.“

Von diesen 18 Alben machte Vinyl bei fünf Titeln über ein Drittel der Chartverkäufe aus: Slowthai (Tyron, 35,4%), Mogwai (As The Love Continues, 41,3%), Royal Blood (Typhoon, 40,5%), Paul Weller ( Fat Pop, 36,6%) und Lana Del Rey (41,6%), deren Album Chemtrails Over The Country Club in der ersten Veröffentlichungswoche fast 16,7.000 Exemplare im Vinylformat verkaufte und die am schnellsten verkaufte LP seit Liam Gallaghers Why Me Why . war Nicht im September 2019. Es machte das Album zur am schnellsten verkauften LP einer Künstlerin dieses Jahrhunderts.

Bei acht der 17 Titel entfiel über die Hälfte der Verkäufe auf Compact Disc: Barry Gibb (besonders stark mit 81 %), You Me At Six, Bring Me The Horizon, Celeste, Tom Grennan, Ben Howard (Collections From The Whiteout), Tom Jones (Surrounded By Time – ebenfalls 81%) und Rag’n’Bone Man (Life By Misadventure).

Die wachsende Nachfrage nach Kassetten, die in den letzten Jahren wiederbelebt wurde (mit weit über 150.000 verkauften Exemplaren im Jahr 2020), trug ebenfalls zur physischen Gesamtwirkung bei und machte 10 % der Albumverkäufe von Bring Me The Horizon aus, ein Fünftel von Lana Del Reys (19,6 ) und 14 % des Umsatzes von The Snuts.

Die BPI-Erkenntnisse basieren auf den Daten von Official Charts Company und stammen aus All About the Music 2021 – der 42. Ausgabe des BPI-Jahrbuchs, das letzten Monat veröffentlicht wurde. Dieses maßgebliche Branchenjahrbuch bewertet den britischen Musikkonsum und die Trends im Jahr 2020. Es ist für BPI-Mitglieder kostenlos, kann aber hier erworben werden.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.