Starsailor kündigt Heimatstadt-Show in der Warrington Parr Hall – Music News an



Starsailors erster Erfolg war sowohl für ihr Debütalbum „Love is Here“ als auch für das 2003 erschienene Follow-up „Silence is Easy“ auf Platz 2 der britischen Charts, als sie einen Gesamtumsatz von 3 Millionen erzielten. Nach einer fünfjährigen Pause reformierte sich die Band 2014 und genoss triumphale Festivalauftritte beim Isle of Wight Festival (Großbritannien), Pentaport (Korea), Rock Zottegem (Belgien), um nur einige zu nennen, sowie eine UK-Tour mit James ( die Band). 2015 tourten sie durch Großbritannien, Europa, China, Korea und gemeinsam mit Embrace durch die USA und Kanada.

Die Band kehrt nun anlässlich des 20-jährigen Jubiläums ihres Debütalbums LOVE IS HERE mit einer Heimatstadt-Show in der Warrington Parr Hall am Freitag, dem 8. Oktober, zurück, wo das gesamte Album gespielt wird. Tickets sind ab Freitag, 7. Mai, 10 Uhr erhältlich und unter www.gigsandtours.com/tour/starsailor erhältlich

Starsailor kam 2001 auf die Bühne, als ihnen ihre Single Fever den Titel „Großbritanniens beste neue Band“ einbrachte. Die Band wurde am Wigan and Leigh Music College von den Musikstudenten James Walsh (Gesang / Gitarre), James Stelfox (Bass) und Ben Byrne (Schlagzeug) gegründet. Später kam der Keyboarder Barry Westhead, der ihren Sound festigte. Im April 2000 schrieb die NME nach ihrer ersten Londoner Show (im Heavenly Social): „Eine Live-Begegnung genügte, um viele Skeptiker davon zu überzeugen, dass es sich hier um eine Band handelte, die wirklich etwas Besonderes war und mit einem Sänger gesegnet war, dessen Stimme wie eine emotionale klimperte Telegrafendraht, der die Fallstricke der Indie-Melancholie überwunden hat und eindeutig in Rock’n’Roll und all seine Möglichkeiten verliebt ist. „

Ihre zweite Single, Good Souls, erreichte die Top 20 und Alcoholic brachte der Band ihren ersten britischen Top 10-Hit ein. Ihr Album Love Is Here erreichte im Oktober 2001 Platz zwei in den britischen Album Charts, nachdem es große Anerkennung gefunden hatte. Das Jahr endete damit, dass die Band bei den NME Awards den Preis „Brightest New Hope“ gewann. „Das Ganze war unglaublich“, lacht Walsh. „Es war, als würde man in eine Welt des Wahnsinns katapultiert. Es gab überhaupt keine Vorbereitung dafür. “

Phil Spector wurde ursprünglich beauftragt, das zweite Album der Band, Silence Is Easy, zu produzieren. Die daraus resultierenden Aufnahmesitzungen in der Londoner Abbey Road waren von kurzer Dauer. Ihre Zusammenarbeit erwies sich als frustrierend, da Spector und die Band in mehreren Fragen gegeneinander antraten. Nur zwei Tracks machten das Album, Silence Is Easy und White Dove. Starsailor produzierte sieben der anderen Tracks zusammen mit dem ehemaligen Elbow and Doves-Produzenten Danton Supple. John Leckie (The Stone Roses & Radiohead) produzierte auch Shark Food. Silence Is Easy erreichte Platz zwei in der UK Album Chart und wurde bald Gold.

Die dritte Single des Albums, Four to the Floor, wurde von Thin White Duke remixt und wurde zu einem beliebten Clubhit und erreichte Platz Eins in Frankreich. Walsh wollte, dass der Track zum I Am the Resurrection der Band wird, etwas, das in „Indie-Discos überall“ gespielt werden kann. Bei der daraus resultierenden Tour spielte Mark Collins von The Charlatans zusätzliche Gitarre und Leadgitarre.

Die Gruppe zog nach Los Angeles, um ihr drittes Album On the Outside mit dem Produzenten Rob Schnapf aufzunehmen. Der Sound war anders als in den beiden vorherigen Veröffentlichungen; Es war viel schwerer als seine Vorgänger und wollte ihren Live-Sound einfangen. „Diese Veröffentlichung beweist, dass die Band immer noch in der Lage ist, Songs gut zu gestalten und zu beeinflussen. Counterfeit Life zum Beispiel schimpft mit lobenswerter Verachtung gegen den Materialismus, als Sänger James Walsh über einem verzerrten Gitarrenriff den Ruhm des Unternehmens anprangert. “ Jack Smith (BBC online).

In All The Plans trat Ronnie Wood von The Rolling Stones der Band auf dem Titeltrack bei. Ihr viertes Album debütierte im März 2009 auf Platz 26 der britischen Album Charts inmitten positiver Kritiken. Dave Simpson (The Guardian) schrieb: „Dies sind epische Songs voller zarter Schläge, Waterboysguitars und herzlicher Leidenschaft. Das Schreiben über verlorene Lieben und gewonnene Erkenntnisse scheint dem Singer / Songwriter James Walsh einen echten Antrieb und Fokus gegeben zu haben. Die Songs haben Haken, die groß genug sind, um Fische zu landen. “

Am 20. Mai 2009 wurde Starsailor als „Philanthropischer Künstler des Jahres“ von Hard Rock ausgezeichnet, in Anerkennung der Arbeit, die sie zur Unterstützung der Caron Keating Foundation, der AECC von Barcelona und der Nordoff-Robbins-Musiktherapie geleistet hatten hat ein exklusives Cover von Graham Nashs Military Madness zum Wohltätigkeitsalbum World Hunger Year Serve3 beigetragen.

Die Band hat mehr als nur einen fairen Anteil an prestigeträchtigen Auftritten, die The Rolling Stones, The Police, The Killers und U2 unterstützen, und hat weltweit über 3 Millionen Alben verkauft

www.starsailorband.co.uk



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.