„Wenn wir auf derselben Seite sind, können wir weitermachen“


Während 2020 viele negative Ergebnisse hervorgebracht hat, war eine großartige Sache, die letztes Jahr passiert ist System herunter Veröffentlichung ihrer ersten neuen Musik seit 15 Jahren. Die Band arbeitete und veröffentlichte die neuen Songs „Protect the Land“ und „Genocidal Humanoidz“ als ein Weg, um den anhaltenden Krieg in Artsakh anzugehen. In einem neuen Interview mit Zane Lowe von Apple Music, Sänger Serj Tankian teilt mit, wie begeistert er von der Zusammenführung der Songs war und schlug die Möglichkeit vor, dass sie kreativ weitermachen könnten, solange alle auf derselben Seite sind.

Es ist gut dokumentiert, dass sich die Gruppe vor einigen Jahren im Studio wiedervereinigt hat, die Sitzungen jedoch beendet hat, wobei philosophische Unterschiede als Grund dafür angeführt wurden, kein neues Album voranzutreiben. Die kreativen Meinungsverschiedenheiten haben die Gruppe jedoch in den letzten Jahren nicht davon abgehalten, Shows zu spielen und die Präsenz der Gruppe im Live-Umfeld fortzusetzen. Während es den Anschein hatte, dass die Hoffnung auf neue Musik zunichte gemacht wurde, überraschte die Band die Fans mit den neuen Songs im Jahr 2020, die das Ergebnis einer gemeinsamen Vision und eines gemeinsamen Ziels waren.

Über die Erfahrung nachdenkend, erklärte Sänger Serj Tankian: „Offensichtlich haben wir Songs, die nicht unbedingt gesellschaftspolitisch sind und Spaß machen und und und alle möglichen Dinge. Ich denke, wenn wir das getan haben, haben wir es wirklich getan Nun. Dieses Mal ist es in diesem Sinne außergewöhnlich, uns oder ähnliches nicht zu loben. Die Tatsache, dass wir es genau benutzt haben, wir haben es entschuldigungslos als Waffe benutzt, und genau das hätte es sein sollen. „

Er fügte hinzu: „Ich bin wirklich stolz auf das, was wir getan haben. Es fühlte sich wirklich großartig an. Die Zukunft ist unsichtbar. Wir werden sehen, was passiert. Die Stimmung ist sehr positiv. Solange wir auf derselben Seite sind, sind wir kann weiter machen, wenn wir auf der gleichen Seite sind. „

Tankian wiederholte ein wenig die Kluft, die sie mehr als nur auf Tournee von einer Präsenz abgehalten hatte, und wiederholte, dass es philosophische Unterschiede und nicht persönliche waren, die die Dinge zum Stillstand brachten.

Er erklärte: „Für mich persönlich ist es immer schwieriger geworden, physisch zu touren. Die tatsächlichen … die Shows sind die besten. Ich wünschte, ich könnte nur Shows am selben Ort spielen. Aber die Reise geht physisch und physisch zu Ihnen Körper und wir werden nicht jünger. So etwas ist ein Teil davon für mich, um ehrlich zu sein. Aber ich liebe es total zu touren. „

Er fügte hinzu: „Wenn es um den eigentlichen Schöpfungsteil geht, ist es nicht persönlich, wie Sie sagten, Zane. Es ist philosophisch. Es ist die Art, wie Sie Dinge sehen und wie Sie die Musik sehen, was sie für Sie bedeutet. Was System of a Down für Sie bedeuten könnte. Darin gab es eine Diskrepanz. Aber das hat uns offensichtlich nicht davon abgehalten, an Bord zu springen, um etwas für unsere Leute zu tun, was wunderschön ist. Ich weiß nicht, was ich sonst sagen soll Ich denke, dort ist es. „

Tankian wird vom Bassisten in den Chat aufgenommen Shavo Odadjian Das Paar reflektiert nicht nur seine neue Musik und die Gründe dafür, sondern unternimmt auch eine Zeitreise, um über einen ihrer größten Songs, „Chop Suey“, zu diskutieren. Sehen Sie sich den Chat mit Zane Lowe von Apple Music im Player unten vollständig an.

System eines Downs Serj Tankian + Shavo Odadjian Gespräch mit Zane Lowe von Apple Music





Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.