Streaming und Vinyl sorgen für ein Wachstum des irischen Musikkonsums in einem herausfordernden Jahr der Sperrung – Music News



Trotz der beispiellosen Herausforderungen des Jahres 2020 stieg der Gesamtkonsum von Musikaufzeichnungen in Irland von Jahr zu Jahr, wie die Irish Recorded Music Association (IRMA) heute bestätigen kann.

Neue Daten der Official Charts Company und der IRMA veranschaulichen die Widerstandsfähigkeit des irischen Marktes für Singles und Alben angesichts von Widrigkeiten dank starkem Streaming- und Vinylwachstum sowie durch den Erfolg einheimischer Talente wie Dermot Kennedy und internationaler Stars wie The Weeknd, die Irlands Top-Album und Single des Jahres beanspruchen.

Der irische Singles-Sektor verzeichnete 2020 einen Anstieg von 19% gegenüber dem Vorjahr. 71,8 Millionen Singles wurden entweder gestreamt, heruntergeladen oder physisch gekauft. Die Gesamtzahl der Streams brach zum ersten Mal 9 Milliarden, nach 7,69 Milliarden im Jahr 2019, während die Anzahl der Audio-Streams um 20% auf 8,2 Milliarden stieg.

Auf der Albumseite stieg der Albumverbrauch trotz der Schließung physischer Geschäfte durch Sperrung und Verzögerungen im Herstellungsprozess aufgrund der COVID-19-Pandemie gegenüber dem Vorjahr insgesamt um 3%. Im Jahr 2020 wurden 3,8 Millionen Alben oder deren Streaming-Äquivalent konsumiert, wobei Streaming und Vinyl besonders stark abschnitten.

Die Album-Streams stiegen gegenüber dem Vorjahr um 19%, während die Verkäufe von Vinyl-Alben um beeindruckende 42% stiegen. Im Laufe des Jahres wurden 309.000 Alben auf Wachs gekauft, verglichen mit 218.000 im Jahr 2019. Vinyl macht nun 8,1% des gesamten irischen Albummarktes aus.

Willie Kavanagh, Vorsitzender der IRMA, sagte:

„Das Wachstum bei Musikaufzeichnungen im Jahr 2020 ist ein klares Indiz für die Bedeutung, die die Iren der Musik beimessen, insbesondere in den schwierigen Zeiten wiederholter Lockdowns. Plattenhändler haben ihre Online-Geschäftstätigkeit neu erfunden und zeigen Anpassungsfähigkeit und Einfallsreichtum in einer Zeit der Zwangsschließung Darüber hinaus hat die Einführung unseres Homegrown Chart dazu beigetragen, mehr irische Künstler zu fördern, und wird dies auch in Zukunft tun.

Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass dieses Wachstum der aufgenommenen Musik vor dem Hintergrund eines verheerenden Rückgangs der Einnahmen aus Live-Arbeit für irische Musiker, Live-Veranstaltungsorte, Nachtclubs und Festivals erfolgt. Wir ermutigen die Regierung weiterhin, den Lebensunterhalt der Live-Musikindustrie und ihren Beitrag zu unserer Kultur zu unterstützen. „



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.