JAY-Z wird „Chief Visionary Officer“ von Cannabis Megafirm – Music News



JAY-Z wurde zum „Chief Visionary Officer“ eines großen neuen Cannabisunternehmens ernannt.

Da das Medikament in vielen US-Bundesstaaten, einschließlich Kalifornien, jetzt legal ist, gab der Musiker kürzlich bekannt, dass er seine eigene Marihuana-Linie Monogram mit der Marke Caliva auf den Markt bringen werde.

Und jetzt gaben die Chefs der Subversive Capital Acquisition Corp. bekannt, dass sie mit den Chefs von Caliva und Jay einen Vertrag über die Gründung eines neuen vertikal integrierten Cannabisunternehmens mit dem Namen TPCO Holding Corp abgeschlossen hatten – mit dem Musiker als Chief Visionary Officer.

In einer Pressemitteilung sagte der 99-Probleme-Hitmacher, er werde seine Rolle auch dazu nutzen, das amerikanische Strafjustizsystem zu ändern und den wegen Cannabis-Straftaten Verurteilten bei der Ausbildung und bei der Vermittlung von Arbeitsplätzen zu helfen.

„Obwohl wir wissen, dass wir die durch den ‚Krieg gegen Drogen‘ verursachten Ungerechtigkeiten nicht vollständig beseitigen können, können wir dazu beitragen, eine bessere und integrativere Zukunft zu gestalten“, erklärte er. „Die Marken, die wir aufbauen, werden einen neuen Weg für ein Erbe ebnen, das auf Gerechtigkeit, Zugang und Gerechtigkeit beruht. Wir schaffen etwas, dem die Menschen vertrauen können, und wir investieren in unsere Zukunft, unsere Mitarbeiter und unsere Gemeinschaften.“

TPCO wird auch Jays Roc Nation-Labelkollegen Rihanna und Meek Mill als Aktionäre vorweisen, wobei die Stars „einen beispiellosen kulturellen Einfluss nutzen“, um andere berühmte Namen an Bord zu bringen.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.