Vor 20 Jahren: Tony Iommi veröffentlicht „Iommi“


Einige Jahre vor seiner Versöhnung mit der Ozzy Osbourne-Front Black Sabbath, Tony Iommi begann an seinem mit Stars besetzten Soloalbum zu arbeiten, Iommi, die am 17. Oktober 2000 herauskam. Die Platte, deren Schreiben und Aufnahme fast fünf Jahre dauerte, enthielt Gaststimmen von Ozzy Osbourne, Henry Rollins, Dave Grohl, Phil Anselmo, Peter Steele, Billy Idol und andere, und es ist immer noch ein beeindruckendes, vielseitiges und unterschätztes Stück von Iommis Karriere.

Während es ein Kinderspiel sein mag, dass Iommi kurz vor einem Sabbath-Treffen einen Track mit Osbourne und Schlagzeuger Bill Ward aufnehmen würde, war „Who’s Fooling Who“ das erste Mal seit 1978, dass Iommi mit Ozzy und Ward an einem Original-Studio-Song arbeitete Sag niemals sterben (Ward spielte zuletzt 1983 mit Sabbath Wiedergeboren).

„Who’s Fooling Who“ beginnt mit einer läutenden Glocke und einer Trommelfüllung, bevor es zu einem apokalyptischen Doom-Riff kommt. Dann tritt Osbourne ein, singt zuerst in einem hohen Bariton und wechselt dann in einen bekannteren und bequemeren Tenor, während Iommi einen weiteren klassischen Rhythmus ausstößt. Es ist kaum der einzige Bewahrer auf dem Album. „Flame On“ mit Ian Astbury von The Cult, „Black Oblivion“, vor Smashing Pumpkins Billy Corgan, „Patterns“ mit System of a Downs Serj Tankian und „Time is Mine“ von Anselmo sind alle Gewinner.

Iommi Feat. Serj Tankian, „Muster“

Interessanterweise passt Iommi sein Spiel an die verschiedenen Musikstile an. „Laughing Man (In The Devil Mask“), das von Rollins moderiert wird, enthält abrupte Stakkato-Gitarren, die an Helmet erinnern, und „Goodbye Lament“ mit Gesang von Grohl und Gitarren von Brian May von Queen ist eine Mischung aus melodischer Alternative. Electro-Rock und Downtuned Metal. Unabhängig davon, welche Subgenres Iommi erforscht, gibt er seinen charakteristischen Sound nie auf und hält zusammen, was sonst eine schizophrene Sammlung von Liedern sein könnte.

Iommi hat das Album gemeinsam mit dem Co-Produzenten Bob Marlette und den Gastsängern geschrieben, mit Ausnahme von „Black Oblivion“, das ausschließlich von Iommi und Corgan geschrieben wurde. Schreibsitzungen für Iommi waren produktiv und ließen dem Gitarristen eine Vielzahl von Tracks zur Auswahl. Anselmo und Iommi arbeiteten an drei Tracks, darunter die unveröffentlichte „Inversion of the Saviours“, Idol auch an drei und Corgan an zwei.

Iommi Feat. Billy Corgan, „Schwarzes Vergessen“

Neben der Präsentation eines Who-is-Who von Rocksängern Iommi hebt eine beeindruckende Vielfalt von Gastmusikern hervor, darunter den Soundgarden-Bassisten Ben Shepherd, den Soundgarden / Pearl Jam-Schlagzeuger Matt Cameron, den Ex-White Zombie-Schlagzeuger John Tempesta und den legendären Session-Schlagzeuger Kenny Aronoff.

Veröffentlicht in einer dunklen Jahreszeit für Metal, Iommi debütierte auf Platz 129 der Billboard 200-Charts. Die Single „Goodbye Lament“ schaffte es auf Platz 10 der Mainstream Rock Tracks-Charts, aber seltsamerweise wurde „Who’s Fooling Who“ nicht als Single veröffentlicht.

Der Loudwire-Mitarbeiter Jon Wiederhorn ist der Autor von Raising Hell: Backstage-Geschichten aus dem Leben der Metal-Legenden, Mitautor von Lauter als die Hölle: Die endgültige mündliche Geschichte des Metallssowie der Co-Autor von Scott Ians Autobiografie, Ich bin der Mann: Die Geschichte dieses Mannes aus Anthraxund Al Jourgensens Autobiographie, Ministerium: Die verlorenen Evangelien nach Al Jourgensen und das Buch der Agnostischen Front Mein Protest! Grit, Guts und Ruhm.

Sehen Sie, wo Tony Iommi zu unseren 50 besten Hard Rock + Metal-Gitarristen aller Zeiten zählt





Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.